dorothy
Alles eine Frage des Niveaus.

Ich schreibe es nieder, damit ich mir erlauben kann es zu vergessen. Damit es irgendwo steht und nicht verloren geht. Damit das was ich fühle gesagt ist. Damit ich loslassen kann....Dich loslassen!
24.9.14 01:05


Alles versucht...

Es tut mir Leid, doch ich halt's nicht mehr aus hier.
Ich hab dir gegeben, was geht.
Doch wir kommen einfach nicht weiter .
Es ist wahr, hier endet der Weg.
Das ist der Punkt, an dem alles gesagt ist.
Und wir uns trotzdem nicht verstehen.
Du bist durch nichts zu ersetzen.
Doch unsre' Stunden sind gezählt...

Ich hab gesucht, doch es gibt keine Lösung.
Ich bin stumm, du bist blind.
Aber glaub mir es bringt nichts
'nen trockenen Schwamm weiter auszuwringen.
Ich hab alles versucht, meine Energie ist verbraucht
Mehr hol ich nicht aus mir raus
Ich hab alles versucht, was in meiner Macht stand
Doch es war nie genug

Und das hier sind meine letzten Reserven
Danach bleibt nichts mehr übrig für mich
Wir zwei steh'n an verschiedenen Fronten
Und da ist einfach kein Frieden in Sicht
Und du weißt doch genau wie das abläuft
Mit der, frag mich nicht, tausendsten Chance
Wir rotieren an 'ner endlosen Schleife
Und es wird höchste Zeit endlich daraus zu kommen


24.9.14 00:44


Schmerz ist vergänglich, was bleibt ist der Stolz.

Alter, was suchst du schon wieder hier?
Ich hab's dir tausend Mal gesagt,
du hast dir deine Chance verspielt.

Fass mich nicht an,
Geh mir aus dem Weg,
Ich will dich nicht mehr sehn!
Lass mich allein
und scher dich zum Teufel,
ich will dir nicht verzeih'n!

Erzähl mir nichts von Beziehungen,
du ziehst mich nicht mehr an.
Winsel nicht rum,
verdammt, wer hat hier wen hintergangen?
Wenn du's nicht bist der's so wollte,
sag mir bitte wer dann?

Nicht ohne Grund bin ich nur für dich
den ganzen Tag nicht erreichbar,
nicht zufällig macht dir keiner die Tür auf,
und trotzdem brennt Licht.
Check doch, das alles sind Zeichen für
"Ich vergeb' dir nicht".

Ja, ich scheiß auf deine Erklärungen,
ich scheiß auf den Grund,
auf die Annäherungsversuche,
und die Entschuldigung
scheiß auf deine Versprechen,
scheiß auf dich und auf uns.

Also vergiss es, du kriegst mich nicht mehr rum,
denn in meinen Ohren klingt es wie'n schlechter Witz
wenn du mir sagst, dass du mich jetzt schon vermisst.
du bist jetzt schon vergessen für mich
Liebe macht blind, ich wusste nie wie hässlich du bist!

Was ist bloß aus dir geworden?
Hältst du mich wirklich für so hohl?
Sorry, aber für mich bist du gestorben
und ich glaube nicht an Reinkarnation
ja, ich will dir nicht verzeih'n,
diesen Gefallen werde ich dir nicht tun,
denn ich will sehn wie du leidest
weil alles was dir wehtut, tut mir so gut!!!

 

Wenn ich das nur mal so loswerden könnte, wie ich es fühle.  Wenn ich es fühlte...

24.9.14 00:37


Puzzle ohne Puzzleteile.

Es tut weh zu realisieren, dass ich nie dein zugehöriges Puzzleteil war und auch nie sein konnte. Denn du bist ein Puzzle, das nur aus dir selbst besteht. Während ich immernoch nicht weiß, wie ich mit der Situation umgehen soll, bist du so wunderbar unversehrt. Mit deinem zu schönen Lächeln, welches ich gerne verbrennen würde, da ich es einfach nicht aus meinem Kopf bekomme.

Deine Leichtigkeit macht mich wahnsinnig. Wansinnig wütend, verzweifelt und traurig. Ist es das was du erreichen willst? MIch an den Rand des Wahnsinns treiben und schauen was dann passiert??

Ich weiß nun, dass ich wohl immer ein fremdes Objekt in deinem Lebenskonzept sein werde. Ein Außenseiterteilchen. Unpassend. Das schöne Puzzle verzerrend.

Dennoch stelle ich mir vor, was passeirt wenn du plötzlich wieder so vor mir stehst, wohlwissend dass ich zu dir niemals so richtig nein sagen könnte, wohlwissend, dass ich mir weh tun würde. 

17.9.14 16:32


Brutale Herzen.


Bist du das brutale Herz nach dem ich suche?
Denn wenn du nach Liebe suchst, kannst du nach dieser Tür suchen.
Herzen, die die Nacht entzwei brechen.
Und Arme, die mich nicht so wirklich halten können.

Also nimm mich.
Es ist in Ordnung für mich, dass du mich nur anrufst, wenn du willst. Ich habe wohl gelernt damit zu leben.
Und ich bin einfach nur froh, dass du mich überhaupt willst. Wenn du mich willst.
Denn ich will einfach diese Nacht mit dir. So absurd es ist. So absurd die ganze Story hier ist. Du hast einfach eine unglaubliche Anziehungskraft auf mich. Und ich sage dir, sobald ich weiß, woran das liegt, werde ich dieses Etwas zerstören. Auf ewig. Denn es tut nur weh. Und es zerstört mich. Und im Endeffekt habe ich davon nichts, denn alles was bleibt ist Kummer. Die Frage warum, und keine Antworten. Alles was bleibt ist ein was wäre wenn...

 

Das ist ein Auf und Ab- wie Achterbahnfahrten. Aber die halten wenigstens irgendwann an und man kann aussteigen. Nur aus dieser Geschichte kann ich es nicht. Du hälst sie nicht an. Du lässt sie nur langsam weiterfahren. Mal so langsam, dass ich denke ich könnte rausspringen, doch bevor sich mir die Möglichkeit bietet, wirst du schneller und ziehst mich wieder heran. Vor lauter Schwerkraft verliere ich den Verstand. Ich verliere alles, und lege es in deine Hände. 

Nun, ich mag den Mann nicht, der du jetzt bist.
Ich will einfach diese Nacht mit dir.
Gut, dann lass uns diese Nacht von schwarz zu blau bringen. Nimm mich.

 

Wir kennen uns heute fast auf den Tag genau ein dreiviertel Jahr. So kurz... und doch werde ich noch mein Leben lang an dich denken müssen. Denke ich zumindest jetzt. Du bist mir im Moment viel zu nah, obwohl du emotional so weit weg bist. Du wurdest zu einem wichtigen Menschen, ohne es zu merken.

Das Tragische ist, dass ich dir nichts und doch so viel vorwerfen kann. War doch für dich warscheinlich alles geklärt zwischen uns. Niemals wirst du mehr fühlen.  Ich hätte den kleingedruckten Text einfach auch mitlesen sollen. Keine Ahnung wie viel und was du überhaupt jemals für mich gefühlt hast. Aber ich danke dir, dass du mir trotzdem zumindest eine Zeit lang das Gefühl gegeben hast etwas besonderes zu sein und ich entschudlige mich, nicht besser auf mein Herz aufgepasst zu haben.  Kein Happy End. Aber wenn ich ehrlich bin, glaube ich das gibt es in solchen Fällen wirklich nie so richtig. EIner wird verlieren und wenn ich ehrlich bin wusste ich früh, wer es sein wird...

Zu viel gegeben, zu viel bekommen, von allem zu viel, zu schön, zu nah....zu spät. 

 

 


17.9.14 16:29


Ich muss verrückt sein.

Ich bin eine Kreatur von Angewohnheiten. Und ich bewege mich in Kreisen um dich herum. Ich werde zugeben, es gibt ein Muster.
Eines, das ich selbst kreierte. Keiner meiner Liebhaber traute sich, mich zu verlassen. Ich wurde ungeduldig und fad. Schaute nicht zurück, sobald ich sie verlassen habe. Denn ich habe immer erwartet zu scheitern.

Aber diesmal ist es anders. Die Regeln treffen nicht zu.
Ich brauche etwas Abstand um aus der Linie zu treten.

Also erfülle mir diesen Wunsch und triff mich hier in einem Jahr. Wenn wir immer noch existieren, kann ich meine Angst loslassen. Angst vor Normalität. Angst vor den soliden Wänden unserer Zukunft und loslassen von meiner Vergangenheit.

Ich muss verrückt sein, das zu wollen.
Denn du bist der Mann meiner Träume.
Aber ich bin anfällig dafür, Dinge zu ruinieren.

30.8.14 11:31


In uns verschwinden.

Und für eine Nacht in ein Uns verschwinden
dein Lächeln und mein Zeigefinger
bewusstlos
in den stummen Versprechen der Nacht
Versunken im Nebel schwörender Küsse
in atemloser Sucht
hungrig nach Feuer
und im Fieber der sich suchenden Hände
schmecken unsere Lippen den Augenblick noch
bis er im ersten Moment des Lichts
im letzten Schatten zerbricht.

16.7.14 23:29


Liebe? Was jetzt? Nein! Halt stopp, noch nicht!

Du weist, dass ich niemand bin, der Versprechen bricht.
Ich will dir nicht wehtun, aber ich muss atmen.
Letzen Endes bist du doch mein Bester Freund.
Aber etwas ist in mir, und ich muss es rauslassen.
Welcher Weg ist der Richtige, welcher der Falsche?
Wie sage ich, dass ich weiterziehen muss?
Du weißt, dass wir getrennte Wege gehn.

Und es fühlt sich an, als wäre ich dir einfach zu nahe, um dich zu lieben.
Da ist nichts, was ich sagen kann.
Ich kann nicht mehr lügen, nichts mehr verstecken.
Ich muss ehrlich zu mir selbst sein.

Du hast mir mehr gegeben, als ich dir je zurückgeben kann
Da ist noch so viel, was du verdienst
Nichts zu sagen, nichts zu tun
Ich habe nichts zu geben
Und muss ohne dich gehn.

Also bin ich unterwegs

6.6.14 02:32


Verarscht, betrogen und belogen.

Die andere Seite des Lebens. Gut da habe ich in meiner heilen Welt noch nicht viel von mitbekommen. Aber jetzt buff, kommt es alles auf einmal. So viele kaputte Männer auf dieser Welt. Der Wahnsinn, ich dachte ja okey es gibt diese Klischees aber nicht alle erfüllen sie, und wenn überhaupt dann fällst du bestimmt nicht darauf rein. Fail würde ich sagen. Versuch fehlgeschlagen. Zweimal ziemlich nah hintereinander. Ist ja nicht so das das ganz spurlos an mir vorbeigeht. Klar ist das ein blödes Gefühl. Es ist immer scheiße verarscht zu werden oder doch nur die zweite Wahl zu sein. Aber habe ich das nicht immer genauso gemacht? Darf ich Ihnen überhaupt böse sein? ICh sollte sie vielmehr dazu ermutigen aufzuwachen und den Mut zu haben halt stop ich muss hier raus. Aber so sind wir Menschen. Wir gehen immer den Weg des geringeren Widerstands. Und so würde ich DICH und EUCH am liebsten alle mal auflaufen lassen, euch allen mal sagen wie scheiße es ist, obwohl ich ja gar nicht viel besser war. Damals, aber ich habe es geschafft aufzuwachen. Ich wünsche es auch!

 

Ich weiß, dass ich keinen weiteren Schritt mehr auf dich zugehen kann.
Denn alles, was wartet, ist Bedauern.

Ich lernte, nur halb zu leben.
Und jetzt willst du mich ein weiteres Mal.

Und was denkst du, wer du bist?
Herumzurennen und Narben zu hinterlassen,
Herzen in deinem Glas zu sammeln.
Und Liebe zu zerstören.
Du wirst dich erkälten,
An der Kälte deiner Seele.
Also komm nicht zurück zu mir!
Was denkst du, wer du bist?

Ich höre, dass du herumfragst,
Ob ich irgendwo zu finden bin.
Aber ich bin zu stark geworden,
Um jemals wieder in deine Arme zurückzufallen.

Es wird wohl noch länger dauern, nur um sich in Ordnung zu fühlen.
Erinnerne dich, wie man das Licht in meine Augen zurück bringt.
Ich wünschte, dass ich unseren ersten Kuss verpasst hätte.
Denn du hast all deine Versprechen gebrochen.
Und jetz bist du zurück.
Du wirst mich nicht zurück bekommen.

Komm überhaupt nicht zurück, was denkst du wer du bist?

15.5.14 19:53


Zwischen zwei Welten.

Im entfernten Irrgarten sehe ich zwei Türen.
Eine führt zu Veränderung, die andere dorthin wo ich zuvor war.
Ich bin ein Engel mit gebrochenen Flügeln.
Ich bin das Biest, der Teufel und alles dazwischen.
Doch am Ende bin ich nichts.

Es ist hier niemals dunkel, es ist niemals Licht.
Ich fühle mich eingekerkert zwischen zwei Welten.

Wenn die Nacht herunterkommt, kommt der Vampir heraus.
Ich wünschte,  ich würde wenigstens etwas fühlen.
Nichts ist falsch oder ist richtig,weder schwarz noch weiß.
Hinter dem Schmerz sehe ich die Lust durchscheinen.
Was kann ich tun?

Niemals lachen oder lächeln, ich versuche es nie.
Meine Gedanken sind betäubt und ich kann es nicht mehr im Zaum halten.
Ich schreie vor Frustration, aber kein Laut ist zu hören.
Bin ich eingeschlafen, oder bin ich die Hauptrolle in einem Traum.
BITTE, weck mich auf!

Manchmal der Jäger, manchmal die Beute.
Ich fühle mich gefangen,verloren und niemals wiedergefunden.

10.5.14 20:00


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de